•  
  •  

                                                                                                                                                         

     Mindestalter: 25 oder 2 Jahre Praxis A beschränkt

Lernfahrausweis: Ja

Begleitperson: Nicht erforderlich

Berechtigungen:  A, A1, B1, F, G, M


NEU ab April 2016:

Motorräder mit einer Motorleistung von mehr als 35 kW und einem Verhältnis von Motorleistung und Leergewicht von mehr als 0,20 kW/kg


Min.
Alter  
Vorhandener
Ausweis
Nothilfe  
Kurs
Theoretische  
Prüfung
Verkehrskunde  
Kurs
Praktische GrundschulungPraktische
Prüfung
 
25keinerjaja8 Stunden12 Stundenja
 
25B (Auto)---------12 Stundenja
 
25A1 (45km/h)
vor 1.4.2003
---------12 Stundenja
 
25A1 nach 1.4.2003---------  6 Stundenja
 
20A beschränkt
geschenkt
> 2 Jahre
------------ja
                             
20A1 vor 1.4.2003------------ja
 
20A beschränkt
> 2 Jahre
(nicht geschenkt)
---------------

 
  

  

1. Nothilfekurs (falls noch nicht absolviert)  z.B. beim Samariterverein usw. siehe bei "Auto -> Nothelfer"

    
Der Nothelferausweis ist 6 Jahre gültig.

Inhaber der Kategorien A beschränkt, A1, B oder B1 sowie Aerzte, Zahnärzte, Tierärzte und Pflegepersonal sind vom Kursbesuch befreit.

   

2. Gesuch Lernfahrausweis:

   

Füllen Sie das Formular "Gesuch um Erteilung eines Lernfahr- bzw. Führerausweises" aus. (Sie können es auch hier "FORMULAR" runterladen) 

Die Bescheinigung des Nothelferkurses sollte dem Formular "Gesuch um Erteilung eines Lernfahr- bzw. Führerausweises" beigelegt werden. Spätestens aber bei der Anmeldung zur Theorieprüfung.

Der Lernfahrausweis wird erst nach bestandener Theorieprüfung erteilt.
(Ist keine solche Prüfung abzulegen, wird der Lernfahrausweis erteilt,
wenn die Voraussetzungen zu dessen Erwerb erfüllt sind)

Er ist 4 Monate gültig. 
Nach absolvierter Grundschulung wird dieser um 12 Monate verlängert.    

   

3. Theorie-Prüfung  (nicht nötig wenn im Besitze des Ausweises Kat. A beschränkt, A1, B oder B1)

Theorieunterricht (Fragebogen-Theorie) können Sie im Gruppenunterricht bei Ihrer Fahrschule besuchen. (siehe Daten bei "Theorie")

Die Theorieprüfung kann frühestens 1 Monat vor Erreichen des entsprechenden Mindestalters absolviert werden.

Die Theorieprüfungen werden grundsätzlich am Computer abgelegt. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn bei einem Maximum von 150 Punkten deren 135 erreicht werden.

Sprachen: in deutsch, französisch und italienisch. Im Kanton ZH zusätzlich auch in englisch.

Der Lernfahrausweis wird nach erfolgreicher Theorieprüfung innert 10 Arbeitstagen zugestellt.

Eine bestandene Prüfung ist 2 Jahre gültig.

 

4. Verkehrskunde-Unterricht VKU  (4 x 2 Stunden)  beim Fahrlehrer, siehe Daten bei "Auto -> VKU"

Voraussetzung zum Besuch ist der Besitz des Lernfahrausweises.

Der Verkehrkunde Unterricht ist ebenfalls 2 Jahre gültig.

Inhaber der Kategorien A beschränkt, A1, B oder B1 sind vom Kursbesuch befreit.

 

5. Grundschulung    beim Fahrlehrer, siehe Daten bei "Motorrad"

     Kursdauer: 12 Stunden.

Für Inhaber der Kategorie A1: 6 Stunden.

Nicht obligatorisch für Inhaber der Kategorie A beschränkt.

Die Grundschulung ist ein Jahr gültig.

Die Grundschulung der Kat. A darf nicht mit einem Fahrzeug der Kat. A1 absolviert werden.

  

6. Praktische Prüfung  (nicht nötig wer min. 2 Jahre zuvor die Prüfung Kat. A beschränkt abgelegt, aber nicht geschenkt erhalten hat)

An der praktische Prüfung ist nachzuweisen, dass ein Motorfahrzeug der entsprechenden Kategorie nach den Verkehrsregeln auch in schwierigen Verkehrslagen verkehrsgerecht und sicher geführt werden kann.

Besonderheit Kat. A: Die Prüfungsabnahme erfolgt durch Mitfahren auf dem Motorrad.

Für Prüfungen welche mit zwei Kanditaten durchgeführt werden dauern 90 Minuten.

Für die Führerprüfung muss eine motorradspezifische Sicherheitsausrüstung getragen werden.

Achtung: im Winter finden keine Motorradprüfungen statt. Siehe hier "Winterpause"

 

Bevor zum Prüfungsteil ,,Fahren im Verkehr" gestartet wird, muss der Kandidat/die Kandidatin anhand der Manöverprüfung nachweisen, dass er/sie das Motorrad beherrscht.
Aus den fünf Manövervarianten wird nebst der starken Bremsung min. ein weiteres Manöver geprüft.

Anforderungen an die Manöver der Kategorie A:

1. Spurgasse (10m lang. 1m breit): In Sitzposition (Füsse auf den Fussrasten) Motorrad in möglichst langsamer Fahrt stabilisieren und beherrschen. Die Richtzeit von 15 Sekunden sollte nicht unterschritten werden.

2. Anfahren am Berg: Sicheres Wegfahren und Einfügen in den Verkehr innert nützlicher Frist, ohne Zurückrollen oder Durchdrehen des Hinterrades. Das Manöver kann auch im Verkehr geprüft werden.

3. Slalom: In Sitzposition um Pilonen oder aufgemalte Markierungen fahren, mit angemessener Bedienung von Kupplung und Gas, ohne Mithilfe der Füsse (Abstehen).

4. "Enge Acht": In Sitzposition zielgenau manövrieren mit angemessener Bedienung von Kupplung, Gas und Bremse ohne abzustehen.

5. Starke Bremsung: Optimales Bremsen mit der grösstmöglichen Verzögerung bis zum Stillstand. Geschwindigkeit vor Bremsbeginn - den Verhältnissen angepasst - 45 bis 50 km/h. Hinweis:
Bei allen Manöverteilen werden auch die Fahrzeugbeherrschung/Bedienung, und die Blicktechnik gewertet.


Wer die praktische Prüfung nicht besteht, muss beim nächsten Mal trotzdem wieder zum Manöverteil antreten.

Wer die praktische Prüfung zwei Mal nicht besteht wird zu einer weiteren Führerprüfung nur zugelassen wenn eine Fahrschule bescheinigt, dass die Fahrausbildung abgeschlossen ist. Wer die praktische Prüfung drei Mal nicht besteht, kann zu einer vierten Prüfung nur nach einem positiven Eignungstest zugelassen werden. Wer die praktische Prüfung vier Mal nicht besteht, kann zu einer weiteren Prüfung nur nach einem positiven psychologischen Test zugelassen werden.


Prüfungsfahrzeug: Motorrad ohne Seitenwagen mit einer Motorleistung von mind. 40 kW/55 PS und zwei Sitzplätzen. PS: ab 1. Januar 2017 ebenfalls ein Hubraum mind. 590 cm3.

Bitte entfernen Sie Zubehörteile wie Rückenlehnen, Gepäckträger, Sturzbügel und Seitentaschen. Diese erhöhen die Unfall- und Verletzungsgefahr bei der Prüfungsabnahme erheblich.

    

Lernfahrt:

Der Lernfahrausweis der Kategorie A berechtigt zu Lernfahrten ohne Begleitperson

Mitfahrer sind nur erlaubt, wenn diese Person selbst im Besitz der entsprechenden Kategorie ist.  

Auf Lernfahrten dieser Kategorie ist immer ein "L" anzubringen. 

Bei Fahrten ins Ausland sind die Vorschriften beim Konsulat oder beim Grenzübertritt zu erfragen.